Ferry to Jakarta – Total: 17400km

5.30am sunrise and still warm outside. Wherever I look is water, the horizon and sky. It is so relaxing for my eyes.

We crossed the equator yesterday so I made it to the Southern Hemisphere!

Getting on the ferry was rather stressful and scary. There were so many people and shouting and men with machine guns… I could only hope that they could hold their temper. But it was all good in the end.

I booked economy class which was an amazing difference to my last accommodation. It was one bed next to the other in a massive room and when I got to my bed there was a cockroache running over my mattress Ahhhhhhh!!!! I decided this is part of the adventure and I went up to enjoy the view and trying to find one of the other four westerners I spied to finally have a longer conversation than ‘where are you from?’ and ‘Jakarta?’.
I was successful and happy but when I returned my mattress was gone and everyone just looked at me with big eyes. That was when I decided to get an upgrade to 2nd class and was on my way to the counter when I realized that all the doors were locked. What??? Somehow I found out that they came for ticket control and no one was allowed to leave the room. So I reluctantly went back to my ‘bed’ and waited. Upgrading wasn’t a problem once the staff came by. (Also, one of the stewards offered me to stay in his cabin for free, but he would join me around midnight – in his one bed. Hmmm, no,thanks…)
2nd class is a cabin with three bunk beds but I’m the only one and it is clean! Happy now and enjoying the ride 🙂 I guess I am a little spoiled but 20€ for a clean bed, no bugs, lockers and some personal space is appreciated.

I also had a crazy karaoke night and sang a few songs with the ferry band 🙂 so it was not a paid job as a singer in a cruise ship but close enough, so this dream is ticked too 🙂

I as very happy to get into Jakarta last night as I got a a lie see sick on the last stretch and also got a stomach bug – bugger.

One day Jakarta craziness and then one more long ferry. It is a shame hat I don’t have more time in Indonesia, there is so much to see and explore here. But Australia is calling badly by now.

Advertisements
Posted in Uncategorized | Leave a comment

Im Goldenen Kaefig :)

Heute ist mein letzter Tag in diesen sehr guten, aber auch sehr einsamen 4 Sterne Hotel. Meine Lektion in den letzten Tagen: Luxus macht nicht gluecklich!

Ich bin hier die einzige ‘Weisse’ und werde die ganze Zeit nur angestarrt und mal wieder heimlich fotografiert. Das regt mich trotz Gleichmut tierisch auf.

Am ersten Tag im Pool bin ich noch unbesorgt im Bikini schwimmen gegangen, bis ich die intensiven Blick gespuert habe. Ja und dann bin ich nur noch im hoteleigenen Ganzkoerperbadeanzug (von Knoechel bis zu den Handgelenken) rein. Ist jetzt nicht so meine Vorstellung von Poolspass. 

Aber das waere noch nicht mal so schlimm, wenn ihr jemand zum unterhalten gewesen waere. 5min mit dem Concierge oder Manager sind nicht genug. Ich hab halt viel gelesen, Filme geguckt, war mal im Shopping center und hab ne Massage bekommen und meditiert 🙂 Nett ist, das mich hier alle Angestellten beim Namen kennen. Bin ja auch nicht zu uebersehen – Hahaha!

Naja, ich freu mich darauf, das es heute weiter geht und bin gespannt was eine indonesische 24h Faehre so zu bieten hat. fuer 20Euro ein Bett im Schlafsaal, Verpflegung und Ueberfahrt nach Jakarta. Das wird spannend! Anscheinend koennte ich sogar gar nicht fliegen, wenn ich wollte, da APEC grad in Bali ist und der domestic Flughafen zu ist. Also, alles richtig gemacht 🙂

 

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Batam – Indonesia

Just when I looked back at the 14 years young me being all overwhelmed by Singapore, with a smile, the 30 years old me ends up on an Indonesian morning market as the only western looking person. ‘Good morning’ ‘how are you’ ‘miss!’ ‘I love you’ from every stall and every person looking at you in that crowd trying to get the best vegetable deals. Wow! I think I still need to grow up more 🙂

Indonesian man really seem like the Italians of Asia 🙂 shouts and compliments from every corner. I gotta say I am still overwhelmed. I’m glad that I did not experience this with 14 🙂

I left Singapore after less then 24h because I didn’t want to miss the weekly or fortnightly ferry which I didn’t know the schedule from. Well now I am kind of stuck in Batam for five days waiting. There is not much around and after one night in the town center I will go to one of the resorts and treat myself with a little luxury. It is all about this or shopping here. If anyone is close and wants to share my double room, give me a shout!

To get the ferry to here was too easy. Singapore is so well organized. I didn’t even get the chance to go along the harbor with my ‘Australia’ sign. MRT to harbor front and straight to the ferry terminals. And as soon as I was over here I found the office to book my further ferries. One 24h ferry to Jakarta, three days there, a 24h ferry to a city close to Bali and one more short ferry and I will get to Bali by the 13.10.13 Piece of cake 🙂 (well if all works out…;)

Today I hired a driver to show me the island, maybe there are some nice things to discover. It seems like the weekend get away place for all Singaporean.

Here a few pictures from the mainland and all the cargo ships I could have sneaked on to 😉

20131005-075803.jpg

20131005-075931.jpg

Posted in Uncategorized | Leave a comment

George town – Melaka – Singapore – Total:16318km

20131004-082945.jpg

I made it to Singapore and now the easy part ends… I will go to the harbor today and try to find a ship or ferry to Indonesia and then we’ll see how far I get 🙂
Thanks again to everyone helping me to make the decision! It was a pretty clear result 🙂

On my way here I stopped in Melaka which is a nice little harbor town. I treated myself with a nice hotel room and a ricksha tour, oh, and a piece of banana chocolate cake but without craving or regret;) I also had a glass of beer last night but I didn’t enjoy it. It is a weird feeling for me to not enjoy a drink, but I guess vispassana made me healthier and this is a good thing!

I’ve been to Singapore when I was 14 to visit a good friend of mine all by myself. This left a deep impression on me and it funny to be back. Lots of things changed including the shy, pretty girl being all overwhelmed by this big and culturally divers city. I still love how green it is here. I won’t linger long but it is nice to enjoy the memories coming back to me.

Okay, time to pack up and get my second last stamp for this trip. Also the equator is close now. It is always exciting to cross over 🙂

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Vipassana Meditation

So, jetzt hatte ich zeit alles etwas sacken zu lassen.
Also diese 10 Tage Meditation in Stille waren sehr intensiv und haben auf jeden fall ihre Spuren hinterlassen.
Es waren übrigens volle 10 Tage plus ein Tage An- und ein Tag Abreise, das ist mir so am siebten tag klar geworden 🙂

Der Tagesablauf war 4 Uhr aufstehen, zwei Stunden Meditation, 1,5h Frühstück und Pause (da hab ich meist noch mal Geschlafen), 3h Meditation 2h Mittagessen und Pause (noch ein Schläfchen), 4h Meditation, 1h Pause und Frucht und Tee zum Abendbrot, 1h Meditation, 1,5h Vortrag über die Technik ect. 1h Meditation und 21.30uhr ging das licht aus. Ein straffer Tagesplan! Im Endeffekt, sollte man sich hält fühlen, wie im Kloster und musste deshalb auch viel Regeln befolgen, wie z.B. nicht das Gelände verlassen, alle materialen zum lesen, schreiben oder Musik hören abgeben, nur zu den Pausenzeiten duschen und waschen, keine Lebewesen töten strickte Trennung von Männern und Frauen, nicht lügen, nicht stehlen und die edle Stille einhalten.

Edle Stille bedeutet, keinen Kommunikation mit den Mitmeditierenden, weder Worte, noch Blicke oder Gesten. Das war schon eine große Herausforderung, zumal man in einem Schlafsaal mit 15 anderen Leuten war. Da hatte mich auch eine Überraschung erwartet, da in dem Kurs 80% Chinesen waren. Wer sich an meinen Chinabericht erinnert, kennt meine Schwierigkeiten mit ihnen, und die waren leider auch hier da, aber ich habe auch durch den Kurs eine größere Toleranz erreicht. Aber ich habe echt noch nie so viel Menschen so laut und ungehemmt rülpsen und pupsen gehört. Das fällt halt schon auf in nem stillen Meditationsraum 🙂

Eine weiter unerwartete Herausforderung war das essen für mich. Nicht einmal, das es zum Abendbrot nur Früchte gab, das war sogar gut. Aber Frühstück und Mittagessen waren vegetarisch Chinesisch fast ungewürzte Gerichte. Viel weichen Tofu und komische Suppen. Und tofu muss ja nun wirklich gut gewürzt sein um zu schmecken… Naja, irgendwas war immer dabei und es gab auch Brot und Haferflocken und ein paar Kilo weniger stehen mir auch gut 🙂

Der letzte Tag war ein Resozialisierungstag und wir durften wieder sprechen. Das war komisch aber tat so gut! Lachen und Blickkontakt waren großartig! Nach einer Weile hab ich mir aber auch die Stille wieder gewünscht, es war auf einmal so laut und hektisch…

Was hat mir die Meditation gebracht? Ich habe gelernt mich zu fokussieren und meine Körperempfindungen wahrzunehmen. Ich habe gelernt, das alles veränderlich ist und immer Gleichmut zu haben.
Ich habe viele Verlangen abgebaut (Kaffee, Schokolade, Alkohol) und gelernt das beizubehalten. Und dann natürlich auch viele andere Sachen verarbeitet und eine innere Ruhe bekommen. Ich fühle mich ausgeglichener , ‘reiner’ und liebevoller.
Mal schauen, wie lange das so anhält, was sich noch tut und ob ich meine Hausaufgaben ( morgens und abends eine Stunde Meditation) auch weiterhin mache.

Es war auf jeden fall eine wahnsinnige Herausforderung, und ja, ein mal war ich kurz vor dem gehen. Jetzt allerdings würde und werde ich es auf jeden Fall wieder machen! Und kann nur jedem empfehlen auch diese Erfahrung zu machen. Es ist so wertvoll!

Jetzt bin ich in den Cameron Highlands um teeplantagen und Erdbeerfarmen zu sehen. Ich reise noch mit Hanna, aus meinem Kurs und bin sehr froh mit ihr unsere Erlebnisse teilen zu können und nach 10 Tagen endlich reden zu können. 🙂
Dann geht es langsam aber sich zum Hafen in Singapur und ich bin wie immer gespannt, was mich da erwartet. Einen guten Monat habe in noch! 🙂
Hier noch der Ausblick von unserem Center:

20130930-202432.jpg

20130930-202444.jpg

May all beings be happy!

Posted in Uncategorized | 1 Comment

May all beings be happy

4h back to normal life.
I made it and I think I liked it.
I do feel changed but I can’t put it in to words yet and i don’t feel like spending time online yet. So just a quick message. I am very well and equanimous (my new favorite word 🙂
Soon more!

Posted in Uncategorized | Leave a comment

George Town and Meditation

The last few days have been quite amazing here. This city is full of so many different cultures and street art it is amazing! Malay, Thai, Indian, Chinese, British, Muslim… and you can also get all these different types of food. So good!

Now I am very excited what the meditation will be like… In case anyone is interested what I am up to during the next ten days:

http://www.dhamma.org/en/code.shtml

Basically, 12h mediation a day, no talking, no writing, no reading and no music. I have to be en-lighted after this 😉

I’ll let you know in 10 days or so.

Wish me luck!

Aside | Posted on by | 1 Comment